Dr. (Univ. Florenz) H. Weidacher
M. Brandl
Dr. med M. Fichtlscherer (MBA)
Dr. med A. Weinbuch

Urologiezentrum
Cham Roding
Viechtach

CookiesAccept

HINWEIS! Diese Webseite benutzt Cookies und ähnliche Technologien

Hinweise Weitere Informationen

Zustimmen

Für das bestmögliche Nutzererlebnis verwendet diese Website Cookies. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um diese Webseite optimal nutzen zu können. Durch Zustimmen erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie dazu weitere Informationen

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL)

Als Versicherungsnehmer in einer gesetzlichen Krankenkasse steht Ihnen ein bestimmtes „Leistungsspektrum" zu, dessen Kosten durch Ihre Krankenkasse abgedeckt werden, in der Regel im Krankheitsfall. Es gibt jedoch einige medizinisch sinnvolle Untersuchungen und Maßnahmen zur Gesunderhaltung (Vorsorge), welche durch diesen Leistungskatalog nicht abgedeckt werden. Aus urologischer Sicht sind diese Untersuchungen insofern wichtig und richtig, weil Sie – dank der ständigen Weiterentwicklung in der Medizin – helfen können, (bösartige) Erkrankungen frühzeitig zu entdecken und damit besser zu behandeln. Viele Tumore machen erst zu einem späten Zeitpunkt Beschwerden, die Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten sind dann deutlich schlechter!

103_StuhlZu den sinnvollen Untersuchungen (Diagnostik), welche nicht durch die Krankenkassen finanziell übernommen werden zählen die unten genannten. Für Sie als gesundheitsbewusste Person bedeutet dies, dass die Wunschleistungen privat in Rechnung gestellt werden. Wenn Sie diese Vorsorgeuntersuchungen regelmässig, d.h. in jährlichen Abständen in Anspruch nehmen, sinkt die Wahrscheinlichkeit einem bösartigen Tumor zu spät zu entdecken erheblich!

Zur „urologischen Komplettdiagnostik des Mannes" zählt neben der Befragung und körperlichen Untersuchung u.a.

  • die Bestimmung des PSA-Werts (Prostata-spezifisches Antigen) im Blut
  • die Ultraschall-Untersuchung des Harntrakts und der Prostata
  • die Urinuntersuchung ggf. mit Bestimmung des Tumor-Markers NMP-22
  • die Stuhluntersuchung
  • ggf. die Durchführung des PCA3-Tests (erweiteter Labortest zur Diagnostik eines Prostatatumors)

Gerne stehen wir für eine Terminvergabe zur Vorsorgeuntersuchung zur Verfügung. Wir können Sie individuell beraten, welche Diagnostik in Ihrem Fall sinnvoll bzw. empfehlenswert ist, z.B. weil in der Familie bereits Krebserkrankungen aufgetreten sind!

Weitere Informationen:

Erektile Dysfunktion

Wenn der Sex zum Stress wird…

.
Wir wollen ein Kind!

Wann und warum zum Urologen?

.

Schlüsselloch-Chirurgie

Trend in der Medizin!

.
Faszination Lasertherapie!

Behandlung mit dem „Lichtskalpell“

.
Forschung fern der Uni

Urologie am Puls der Zeit

.
Sterilisation

Was man(n) wissen sollte…

.
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL)

Ist das sinnvoll?

.
Medikamentöse Tumortherapie
Zertifizierte Qualität vor Ort! .
Kinderwunsch

Beim Kunderwunsch ...

Weiterlesen ...

.
Lasertherapie

 Inhalt folgt demnächst

.

Beckenbodenschwäche und Harninkontinenz

ein häufiges Problem!

.